logo unverhofft

Daniela

Daniela Kunzen

Intolerant gegenüber Lactose, ansonsten eher empathisch:

die gelernte Medienpsychologin ist eine der beiden
Frontfrauen von „Unverhofft“.

„Singen tue ich schon seit ich klein war. Damals wurde eher frommes Kirchenliedgut geträllert – oder zusammen mit meiner Schwester Monika (Soulful Christmas) die Schallplatte von Maria und Margot Hellwig übertönt – sehr zum Leidwesen unserer Mutter.“ sagt sie mit einem Augenzwinkern über ihre ersten Schritte Richtung Musik. Ihr Vater war Kirchenmusiker und Organist und nahm die Kinder sonntags immer mit in die Kirche. „Es gab nichts aufregenderes, als mit Papa auf der Orgel zu sitzen und ihm beim Spielen zuzusehen.“ Daher rührt auch wohl ihre immernoch anhaltende Vorliebe für Terzharmonien, Kadenzen und Schlussakkorde in Dur. „Davon bekomme ich heute immer noch Gänsehaut.“

Von der Musik berührt zu werden – das ist ihr das wichtigste. „So viele Sänger und Musiker versuchen einem Klangideal nachzueifern, statt ihre eigene Stimme, ihren eigenen Stil zu finden. Perfekte Technik nützt nichts, wenn das gewisse etwas, das Gefühl, die Authentizität fehlt.“ In diese Falle tappe man leicht, dabei erwischt sie sich selbst immer noch des öfteren. „Ich bin sehr dankbar, dass ich tolle Lehrer habe, die mich auf diesem – ich nenn es mal ‚Selbstfindungs-Prozess‘- unterstützen.“. Dazu gehöre auch, einem ungeschönt die Wahrheit ins Gesicht zu sagen. Lachend erzählt sie: „Da bekommt man schon mal ein: ‚das war schön gesungen, aber total langweilig!‘ um die Ohren…“

Der Lieddramaturg Ingo Fromm arbeitet mit den beiden Sängerinnen nicht nur am Lied, sondern auch an der Geschichte dahinter.

„Mit Unverhofft ist es für mich die perfekte Mischung aus ein bisschen Theater bzw. eine Rolle spielen, Singen, Musik und nicht zuletzt gemeinschaftliches Erarbeiten eines Liedes – quasi mein Überraschungs-Ei für die Bühne…..  🙂 Und der Spaß darf dabei auch nicht zu kurz kommen. Wenn es mir keinen Spaß macht, macht es auch dem Publikum keinen Spaß. Zum Glück sind wir ne so chaotische Truppe, dass es immer was zum Lachen gibt… „

Neben Ihrer Tätigkeit als Fraud-Analyst, Psychologin und der Musik arbeitet sie energetisch, setzt sich für biodynamische Landwirtschaft und Tierhaltung ein,  ist „Teilzeit-Pilger“ und plant zusammen mit Pilgern aus aller Welt ein Buch mit Camino-Kurzgeschichten herauszubringen (mehr zum Projekt „Querido Rey“ unter https://www.facebook.com/QueridoRey oder http://letterstotheking-queridorey.blogspot.de) und blogged ab und an über das Leben und den Gemüseanbau im Blumentopf.


 

„Mein Dank geht an Andreas Schmittberger und seine Frau Doris Corbé-Schmittberger, die in mir die Freude am Singen geweckt haben.

An meine Schwester Monika und Markus Bill: mit Euch hatte ich immer meinen Dreiklang im Gepäck. Und goldenen Stoff.

An Sandra Klein, deren Vertrauen in mich so groß war, dass ich mich auf die Shakespeare-Bühne getraut habe und soooooo viel Spaß dabei hatte!

Ich danke dem wunderbaren Martin Leutgeb, der wie kein anderer es schafft, jede Rolle auch zwischen den Zeilen mit Leben und Liebe zu füllen und jeden Einzelnen unter 100-en wahrzunehmen.

Ingo Fromm – dafür, dass Du uns immer weiter antreibst, noch tiefer zu graben, bis wir „echt“ sind.

Ganz besonders möchte ich mich bei Vera Nicklas und Ronny Lang bedanken, für Eure Geduld und Ermutigung auf der Suche nach meiner Stimme aus der Mitte und jede Sekunde, die ihr mich begleitet habt und hoffentlich noch lange werdet.


Danke an „meinen Mann“. Einfach für alles. Wo Du bist, ist daheim.


„A special „thank you“ full of gratitude and appreciation to my Camino Family. I found myself in you. Trust & Accept. And laugh and hug as much as you can. Love & Light.“

 


Daniela Kunzen war mehrere Jahre im Jungen Chor „Da Capo„, war Mitbegründerin der Rockband „Twice a Week“, ist Gründungsmitglied der freien Theatergruppe „Bohemian Company“ und der Chanson-Formation „Zwischentöne“, wirkte in mehreren Produktionen des Neunkircher Musicalprojektes mit, war Background-Sängerin für Mellika Meskine und Rebecca Maas und arbeitete nebenberuflich in der Gesangsschule vocallessons.de, wo sie  seit mehreren Jahren selbst ausgebildet wird.

Comments are closed.